Kontakt

Miele Knock2open

Bitte zweimal klopfen!

Vollintegrierte Geschirrspüler
mit „Knock2open“ öffnen.

Wie lässt sich in Küchen mit komplett grifflosen Fronten ein vollintegrierter Geschirrspüler öffnen? Die Antwort von Miele heißt: Knock2open. Dieses zum Patent angemeldete Tür-Öffnungsprinzip bietet Miele in zwei Modellklassen bei vollintegrierten Geschirrspülern der neuen Generation 6000 an.

Miele Knock2open
Per TimeControl die Programmlaufzeit stets im Blick zu haben: Auf der Bedienblende im Türrahmen sind vier LED-Anzeigen angebracht. Diese leuchten, wenn das Programm startet, und erlöschen im Programmverlauf nacheinander. (Bild: Miele)

Durch zweimaliges Klopfen an die Gerätefront öffnet sich die Tür des Miele-Geschirrspülers, der komplett hinter der grifflosen Küchenmöbelfront verborgen ist. Automatisch schiebt sich die Tür auf und kann dann durch Ziehen komplett geöffnet werden. Dabei reagiert das Gerät ausschließlich auf Klopfen an die Gerätetür. Es öffnet sich nicht ungewollt, denn das System differenziert, ob Geräusche von der Tür, der Arbeitsplatte oder den benachbarten Schränken kommen. So fügen sich die neuen Geschirrspüler von Miele auch in grifflose Küchenfronten harmonisch ein, denn ein Türgriff ist nicht mehr erforderlich – und die Gerätefront bleibt frei von Fingerabdrücken.

Da vollintegrierte Geräte im Betrieb kein sichtbares Display haben, lässt sich ein Programm während des Betriebs nur schwer überwachen. Mit der neuen Geräte-Generation bietet Miele in einigen Modellen die Möglichkeit, per TimeControl die Programmlaufzeit stets im Blick zu haben. Hierzu sind auf der Bedienblende im Türrahmen vier LED-Anzeigen angebracht. Diese leuchten, wenn das Programm startet, und erlöschen im Programmverlauf nacheinander, bis 20 Minuten vor Programmende nur noch eine von ihnen sichtbar ist. Das Programmende wird durch die AutoOpen-Trocknung markiert, bei der sich automatisch die Gerätetür öffnet.

Miele Knock2open
Highlight in der Spitzenklasse der vollintegrierten Geräte ist die „Touch on metal“- Bedienphilosophie: eine Edelstahl-Blende in hochwertiger, puristischer Optik und einem zweizeiligen Display mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund. (Bild: Miele)

Wie nahezu alle Geräte der Geschirrspüler-Generation 6000 haben auch die vollintegrierten Modelle die Miele-typische Ausstattung mit beispielsweise 3D-Besteckschublade, BrilliantLight, ComfortClose und Komfort-Korbgestaltung sowie Energieeffizienzklasse A+++ oder A++. Dank der elektronischen Profi-Pumpe erreichen alle neuen Geräte einen Wasserverbrauch ab 6,5 Liter im Programm Automatic.

Sie können zusätzlich zur 3D-Besteckschublade mit einem Besteckkorb ausgerüstet werden, der sich in der vorderen Spikereihe im Unterkorb variabel platzieren lässt. Highlight in der Spitzenklasse der vollintegrierten Geräte ist die „Touch on metal“- Bedienphilosophie: eine Edelstahlblende in hochwertiger, puristischer Optik und einem zweizeiligen Display mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG