Kontakt

Bosch Kühlgeräte

Heißer Tipp für kühle Rechner.

Bosch Kühlgeräte mit NoFrost und VitaFresh.

Je wärmer das Wetter, desto mehr wissen wir ihre Leistung zu schätzen: Die Rede ist von Kühl- und Gefriergeräten im Haushalt. Rundum genießen lassen sich ihre Dienste dann, wenn sie selbst bei Höchsttemperaturen draußen ressourcenschonend arbeiten – wie die Geräte der Kühlkompetenzmarke Bosch. Die Vertreter der neuen Generation haben im internationalen Leistungsvergleich beim Energieverbrauch teilweise so herausragend niedrige Werte, dass sie die EU-Norm für Energieeffizienzklasse A+ und A++ erfüllen. Genügsamer geht’s nicht!

Kühlgerät mit NoFrost-Technik tauen sich automatisch ab (Bild: Bosch).

Ein Ausstattungsmerkmal, das zum kostengünstigen Betrieb beiträgt, ist die NoFrost-Technik. Sie verhindert, dass sich Luftfeuchtigkeit im Gerät oder auf den Lebensmitteln niederschlägt und dort Reif bildet, der mit der Zeit zu einer dicken Eisschicht anwachsen kann. Stattdessen sammelt sich die Feuchte außerhalb des Gefrierraums am Verdampfer. Dieser "Kälteerzeuger", der in Wirklichkeit die Wärme dem Gefrierraum entzieht, taut sich je nach Bedarf automatisch ab. Das anfallende Tauwasser wird nach außen abgeleitet und verdunstet in einer Auffangschale. Zwei Vorteile gehen dabei Hand in Hand: Zum einen läuft das Gerät auf diese Weise stets im Optimum-Betrieb. Zum zweiten hat sich eine besonders lästige Arbeit von selbst erledigt: das Abtauen.

Bosch Kühlschränke erfreuen durch sorgfältigen Umgang mit natürlichen Ressourcen und durch ihren Komfort. Vor allem verstehen sie sich darauf, für Lebensmittel optimale Lagerbedingungen zu schaffen. Beispiel: Salat. Um die grünen Blätter knackig zu halten, besprüht man sie entweder dreimal täglich mit Wasser oder greift auf ein Bosch Kühlgerät mit VitaFresh-Technologie zurück.

Neue Kühl- und Gefriergeräte sind besonders sparsam (Bild: Bosch).

Das verfügt nämlich – zusätzlich zum normalen Kühlen – über eine spezielle Kältezone mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 95 Prozent. Darin gelagert, haben Obst, Kräuter und Gemüse auch nach Tagen noch Saft und Kraft – bleiben sie doch bis zu dreimal länger frisch als sonst. Eine Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt verzögert die biologischen und chemischen Zerfallsprozesse der Lebensmittel deutlich und bewahrt die Vitamine. Damit die Früchtchen in diesem Klima keine nassen Füße bekommen, leitet eine Membran ab 95 Prozent Luftfeuchtigkeit das Kondenswasser automatisch nach außen ab. Lebensmittel, die sich nicht so gern umnebeln lassen, sind in der genau-so kalten „Trocken“-Zone mit 50 Prozent Luftfeuchtigkeit gut untergebracht. Auch die Haltbarkeit von Fleisch und Fisch verlängert sich dadurch gewaltig. Ein eigenständiger Kältekreislauf sorgt für eine optimale und permanent konstante Null-Grad-Frischetemperatur in der VitaFresh-Zone. Bei Bosch ist das Kühlen bei nahe null Grad Celsius wie in professionellen Kühlhäusern Standard.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG