Kontakt

Siemens vollflächenInduktion

Kochen ohne Grenzen

Kochen ohne Grenzen - vollflächenInduktion von Siemens
Bild: Siemens

Freiheit beim Kochen hat einen neuen Namen: Siemens vollflächenInduktion. Mit der Techologie-Innovation nutzen fortschrittliche Köchinnen und Köche erstmals die gesamte Glaskeramik-Fläche, um sich frei zu entfalten. Mithilfe der intelligenten Mikromodul-Technologie lassen sich darauf bis zu vier Töpfe und Pfannen unterschiedlichster Formen und Größe beliebig platzieren – und eine neue Ära des Kochens beginnt. Für ihre herausragende Gestaltung wurde die Neuheit soeben mit dem red dot product design award 2012 ausgezeichnet.

Erst waren es vier Platten, dann vier Kreise auf der Glaskeramik - an Kochzonen fester Größe und Position haben wir uns gewöhnt. Und auch daran, Töpfe und Pfannen passend dazu auszuwählen. Diese Einschränkungen gehören jetzt der Vergangenheit an: Mit vollflächenInduktion richtet sich die Kochstelle erstmals ganz nach den Wünschen des Benutzers und bietet grenzenlose Freiheit.

Perfektes Areal für große Pläne

Die Innovation lässt vieles möglich werden: Beispielsweise ein italienisches Menü für viele Gäste zuzubereiten – und das mit mehreren unterschiedlichen Töpfen gleichzeitig. Da steht der große Pastatopf gleichberechtigt neben dem kleinen Soßentöpfchen und der lange Bräter findet auch noch Platz. Ebenso mühelos lässt sich das gemeinsame Kochen mit Freunden realisieren: Auf der gigantischen Fläche von 72 Zentimetern Breite und 45 Zentimetern Tiefe haben alle genügend Spielraum, um sich voll zu entfalten. Denn jetzt kann überall, ohne Einschränkungen blanchiert, gedünstet oder gebraten werden – gerne auch mit zwei oder drei XXL-Steak-Pfannen auf einmal. Und egal ob das gesamte Areal genutzt wird oder nur ein winziges Fleckchen: Hitze entsteht nur da, wo sie gebraucht wird. Schließlich ist höchste Energieeffizienz für eine Innovationsmarke wie Siemens selbstverständlich.

Bedienung wie beim Smartphone

Absolut „State of the Art“ ist auch das Design mit seinem visionären Bediensystem: Ein farbiges TFT-Display im Frontbereich des Kochfeldes übernimmt die Funktion der Steuerungszentrale, auf der alle aktiven Einheiten in brillanter Qualität angezeigt werden. Wie bei einem Smartphone lässt sich die Leistungsstufe durch Berühren mit der Fingerspitze regulieren: Antippen führt präzise zur gewünschten Einstellung, ein sanftes Streichen nach vorne oder hinten „scrollt“ die Hitze nach oben oder senkt die Temperatur im Kochgeschirr ab. Zusätzliche Optionen wie extraschnelles Ankochen per powerBoost, Timer, countDown-Funktion oder Kindersicherung stehen für Premium-Komfort. Und auch den Einstieg in die neue Technologie macht Siemens leicht: Ein Knopfdruck auf die Info-Taste – schon erhalten die Benutzer unmittelbare Unterstützung bei der Bedienung.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG