Kontakt

Bosch Teppan Yaki

Heißer Tisch mit coolen Mehrwerten

Teppan Yaki von Bosch – Genuss auf Japanisch

  • Trend: sanft und fettarm garen mit Asien-Feeling
  • Komfort: mehr Freiraum, weniger Aufwand
  • Style: elegantes Flachdesign mit dekorativer Glasabdeckung

Heißer Tisch mit coolen Mehrwerten

Asien ist Dauertrend in deutschen Küchen. Dabei rückt eine Zubereitungsart immer mehr ins Blickfeld, die japanische Auswanderer in Amerika erfunden haben: Teppan Yaki – der heiße Tisch. Für alle, die diese gesellige, moderne und höchst bekömmliche Art des Genusses schätzen, bringt Bosch jetzt ein universell einsetzbares, besonders komfortables Gerät mit echten Mehrwerten auf den Markt: den Teppan Yaki.

Teppan Yaki von Bosch – Genuss auf Japanisch
Teppan Yaki von Bosch – Genuss auf Japanisch
Quelle: Bosch

Gesunder Purismus
Beim Teppan Yaki von Bosch wird ohne Kochgeschirr direkt auf der hygienischen Sandwich-Edelstahlplatte gebraten. Ganz einfach und schnörkellos. Erlaubt ist alles, was sich schnell garen lässt – gern auch in größeren Mengen. Als Bratfett dient in erster Linie das Eigenfett von Fleisch, Geflügel, Fisch oder Meeresfrüchten. Aber auch mundgerecht geschnittene Gemüsestücke können auf der heißen Platte, die mit einer Temperatur zwischen 160 und 240°C arbeitet und sich in 10°C-Stufen regeln lässt, fettarm, vitaminschonend, schnell und aromatisch zubereitet werden. Mit diesen Eigenschafen ist der Teppan Yaki zugleich der perfekte Party-Garer. Im Gegensatz zum Grill arbeitet das Gerät ausschließlich mit Kontaktwärme und ohne Strahlungswärme. Auch hier: ganz pur.

Funktional überlegen
Doch bei aller Reduktion auf das Wesentliche bietet der Teppan Yaki von Bosch ausgereifte Funktionen und die konsequente Bedienlogik aktueller Bosch Wärmegeräte. Die gewünschte Temperatur lässt sich zum Beispiel bequem per DirectSelect-Bedienung auswählen. Neben der normalen Betriebsstufe verfügt das Gerät noch über eine Warmhaltestufe mit 70°C und eine Reinigungsstufe mit 40°C. Der Clou: Die hintere Hälfte des 29,2 cm x 34,4 cm großen heißen Bereiches kann man bei Bedarf ausschalten – sie dient dann doch eine ganze Zeit als hochökonomische Warmhaltezone. Der Teppan Yaki von Bosch ist übrigens bei „nur“ 1900 Watt schneller aufgeheizt als die meisten Konkurrenten. Wer die entfachte Energie sinnvoll nutzen will, ist für Aufheizanzeige und Restwärmeanzeige dankbar.

Bequemes Handling
Die Bosch-Interpretation des heißen Tisches verfügt über Eigenschaften, die seinen Betrieb denkbar komfortabel machen. Dazu gehört die umlaufende, acht Millimeter hohe Einfassung der pflegeleichten Edelstahl-Bratfläche. Sie erleichtert nicht nur das Hantieren und Herausnehmen des Gargutes mit den beigefügten Spateln. Sondern auch das bequeme Reinigen: Wasser kann auf die Fläche gegeben werden und löst bei 40°C sanft Verkrustungen ab. Nach der Einwirkzeit genügt dann das Abwischen mit einem Tuch.

Das Auge gart mit
Auch in punkto Ästhetik ist – asiatisch pur – einiges geboten: Die sehr flache, elegante Ausführung ist in jeder Küche optisch interessant und passt perfekt zu allen anderen Dominofeldern und auch zu den großen Kochfeldern im modernen Bosch-Design. Darüber hinaus besitzen Bosch Teppan Yakis eine vollständig abnehmbare Glaskeramikabdeckung, die das Gerät dekorativ schützt und verkleidet, solange es nicht in Betrieb ist – eine Ausnahme auf dem gesamten Markt der Teppan Yakis. Für Bosch nur ein kleines Detail – für den Nutzer jedoch ein praktischer Mehrwert, der jahrelang für Freude sorgt.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG